Bundesleistungshüten der AAH

vom 16.09 bis zum 18.09.2016

Am Wochenende vom 16. – 18. September 2016 veranstaltet der Landesverband Niedersachsen der Arbeitsgemeinschaft zur Zucht Altdeutscher Hütehunde e.V.  (AAH) in Zusammenarbeit mit der Heinz Sielmann Stiftung auf Gut Herbigshagen bei Duderstadt das 12. Bundesleistungshüten der AAH.
Bei diesem Hütewettbewerb demonstrieren die besten Leistungshüter aus den Landesverbänden der AAH einen kleinen Ausschnitt aus der täglichen Hütepraxis der Wanderschäfer und ermitteln ihren Bundessieger, dem nach einem spannenden Wettbewerb die „Goldene Schäferschippe“ verliehen wird.

Leistungshüten sind mehr als nur Veranstaltungen von Schäfern für Schäfer! Diese Wettbewerbe dienen dem Erhalt einer Jahrhunderte alten Tradition. Sie lassen den Zuschauer teilhaben am harten und von unvorhergesehenen Überraschungen gespickten Alltag von Schaf, Hund und Mensch.

Bei diesem Bundesleistungshüten treten die Schäfer ausschließlich mit Gespannen Altdeutscher Hütehunde an, also mit den ursprünglichen, bodenständigen Hundeschlägen Gelbbacke, Fuchs, Schwarzer, Strobel, Schafpudel und Tiger. Diese Hunde werden seit Jahrhunderten speziell für die Arbeit an der Herde gezüchtet.
Der Schäfer und ihre Hunde müssen eine Herde von 300 bis 400 Leineschafen über einen vorgegebenen Parcours bewegen. Drei Richter, ebenfalls Berufsschäfer, begleiten die Hütedurchgänge und bewerten die Arbeit des Schäfers und seiner Hunde
Bewertet werden der Gehorsam und die Hüteleistung der Hunde, aber auch das Geschick des Schäfers, die Schafe das angebotene Futter optimal ausnutzen zu lassen.

Schäfer1

Durch die Kommentierung jedes Hütedurchganges und die Vorstellung der Hütehunde wird es den Zuschauern möglich, das Gesehene einzuordnen.

Der Wettbewerb beginnt an beiden Tagen um 9.00 Uhr, die Siegerehrung findet am Sonntag gegen 17.00 Uhr statt.

Auf dem Hütegelände wird es Informationen zu den Altdeutschen Hütehunden geben, außerdem wird ein buntes Rahmenprogramm angeboten.
Während der Hütepausen, die die Schafe zur Erholung brauchen, werden unter anderem Vorführungen verschiedener Hundesportarten und Rettungshundearbeit zu sehen sein.

Die Veranstaltung unter der Schirmherrschaft von Christian Meyer, Minister für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz in Niedersachsen, bietet am Freitag und Samstag zusätzlich die Gelegenheit, sich mit dem Thema „Wolf in Niedersachsen“ vertraut zu machen. Bei Vorträgen, an Informationsständen und bei Diskussionen mit Betroffenen besteht die Möglichkeit, sich einen Überblick über das Spannungsfeld zwischen Wolf und Schaf, Naturschutz und traditioneller Landwirtschaft zu verschaffen.

Bereits ab Mitte August wird die vor einigen Jahren vom Landschaftspflegeverband Göttingen e.V. zusammengetragene Ausstellung zur Geschichte der Harzer Hirten im Heinz Sielmann Erlebniszentrum aufgebaut und durch aktuelle Informationen ergänzt.
In Verbindung mit den Dauerausstellungen des Heinz Sielmann Erlebniszentrums bieten dies die besondere Möglichkeit, die Bedeutung der Hüteschäferei für den Erhalt der charakteristischen Landschaften wie Heide, Deich und Moor zu veranschaulichen.
Interessierte Besucher bekommen so die Möglichkeit, sich ein Bild vom Zusammenhang zwischen  Naturschutz und Schäferei gestern und heute zu machen.

Am Sonntag findet auf dem Hofgelände ein traditioneller Schäfermarkt mit Produkten rund um das Schaf statt.

Weitere Informationen: http://www.a-a-h.org/